Circuboard - Vepa

Circuboard

100 % kreislaufwirtschaftlich

Unserem Ziel, noch nachhaltigere Tischplatten herzustellen, sind wir mit Unterstützung verschiedener Partner in der Lieferkette wieder einen großen Schritt näher gekommen. Mit der bahnbrechenden Entwicklung der neuen Tischplatten reduzieren wir den CO2-Fußabdruck in der gesamten Produktionskette deutlich und können gleichzeitig die Wiederverwendung von wertvollen Rohstoffen garantieren.

Vor einiger Zeit haben wir zusammen mit Niaga® die „Click-Unclick“-Tischplatte vorgestellt. Die einzigartige Zusammensetzung des Bindemittels ermöglicht es uns, die Deckschicht der Tischplatte nach ihrem ersten Leben von der Trägerplatte zu trennen. Wenn wir dann das Bindemittel auf der Trägerplatte erhitzen, können wir eine neue Oberfläche anbringen. Die Tischplatte erfüllt damit alle Ansprüche der „Design to use again“-Philosophie von Vepa.

Um sicherzustellen, dass alle Platten auch wirklich zurückgegeben werden, sind sie mit einem Tag mit QR-Code versehen. So ist leicht zu erkennen, wie und wo sie zur Wiederverwendung abgegeben werden können.

 

Abbildung 1: Nachhaltiges Kernstück

Nachhaltiges Kernstück
Circuboard besteht aus natürlichen Holzfasern und einem biogenen Bindemittel. Holzabfälle aus der Forstwirtschaft, von Verbrauchern, aber natürlich auch eigene Holzabfälle (u.a. zurückgegebene Schreibtische und Holzschränke) werden zu groben und feinen Spänen zerkleinert, die dann zu neuen Spanplatten gepresst werden. Zusammen mit dem biogenen Bindemittel auf Proteinbasis bildet dies den nachhaltigen Kern von Circuboard. Für die Herstellung von Circuboard werden daher rund 30 % weniger fossile Rohstoffe verwendet.

Abbildung 2: Circuboard, designed to use again and again…

100 % kreislaufwirtschaftlich
Die Click-Unclick-Technologie ermöglicht es uns, den nachhaltigen Holzfaserkern immer wieder zu nutzen. Bei den Rohstoffen dieses biogenen Bindemittels handelt es sich um industrielle Nebenprodukte. Für die Herstellung von Circuboard werden daher rund 30 % weniger fossile Rohstoffe verwendet. Das Einzige,das wir dabei ersetzen, ist die HPL-Oberfläche. Und auch die können wir wiederverwenden, beispielsweise als Rückwand für unsere Schränke. Aus einer
schwarzen Schreibtischplatte wird so ganz einfach eine blaue.

Deutliche CO2-Reduktion
Als Trägermaterial verwenden wir eine nachhaltige Spanplatte von Pfleiderer, einem von Vepas Hauptlieferanten für Plattenmaterial. Die Spanplatte besteht aus natürlichen Holzabfallfasern und einem biogenen Bindemittel. Die Platte und die Niaga® Click-Unclick-Technologie haben zusammen ähnlich geringe Emissionen wie Naturholz. In der Industrie gilt derzeit die Emissionsklasse E1 (0,1 ppm) als strengste Norm. Unsere neue Tischplatte emittiert 0,02 ppm, genauso viel wie Massivholz. Außerdem werden bei der Herstellung von einem Kubikmeter Plattenmaterial 20 Kubikmeter Erdgas eingespart und der CO2-Fußabdruck um 50 % verringert.

Um den Kreislauf zu schließen, hat Vepa mit seinen Kettenpartnern eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach alle bei der Holzproduktion bei Vepa anfallenden Reststoffe an Pfleiderer zurückgeliefert werden. Vepa zerkleinert die Holzreste, PreZero kümmert sich um die Logistik und Pfleiderer garantiert die Wiederverwendung in neuem Plattenmaterial.

https://vepa.de/wp-content/uploads/2023/12/Commerciele-productfotos-Fair-Furniture-Group-Circuboard-5_resultaat.jpg
https://vepa.de/wp-content/uploads/2023/12/Commerciele-productfotos-Fair-Furniture-Group-Circuboard-7_resultaat.jpg
https://vepa.de/wp-content/uploads/2023/12/Technische-productfoto-Fair-Furniture-Group-Circuboard-2_resultaat.jpg

Unendliche Wiederverwendung
Unsere Tischplatte mit die Click-Unclick-Technologie ist so konzipiert, dass sie immer und immer wieder neu verwendet werden kann. Ist das nicht toll? Unser Ziel ist eine Welt, in der alle Produkte so gestaltet sind, dass sie nicht im Müll landen, sondern wiederverwendet werden können. Wenn man seine Ideale konsequent verfolgt und sich aufrichtig für die Welt von morgen engagiert, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, als Unternehmen etwas zu bewegen.

Für Circuboard wird kein Baum gefällt. Wir verwenden ausschließlich Holzabfälle, die sonst in Biogasanlagen verbrannt werden würden. Übrigens achten wir darauf, dass auch das Holz dieser Abfälle aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Wie Vepa selbst ist das Material daher FSC/PEFC-zertifiziert. Da wir die Holzabfälle wiederverwenden statt sie zu verbrennen, werden pro 1.000 kg Circuboard rund 1.600 kg CO2 -Emissionen vermieden. Pro Tischplatte entspricht dies 17,5 kg CO2.

^
a fair furniture company